refugees&(re-)actions

Deutschlands reine Hände – von der Kleiderkammer bis zur Bundespolitik

Es ist November – und wie gewöhnlich wird es da deutscher in Kaltland. Dublin III wird für Geflüchtete aus Syrien wieder in Kraft gesetzt und ein riesiges Schauspiel begleitete die Diskussion um die Transitzonen, bei der jetzt wirklich alle gewonnen haben – und es ging schließlich auch nur um die „Wirtschaftsflüchtlinge“. Ein gefühlt riesiger Teil der deutschen Bevölkerung mauserte sich in letzter Zeit zu profilierten Antirassist*innen und trotzdem steigt niemand auf die Barrikaden. Was ist da los? Kritische Uni legt kurz das Brötchenmesser aus der Hand … und wundert sich. (mehr…)

Völkische Popkultur – Identitäre Bewegung an der Uni Rostock Teil II

Unter der Überschrift “Grenzen hoch und Schotten Dicht” hetzt in letzter Zeit die neurechte “Identitäre Bewegung” in Rostock gegen Geflüchtete und andere Menschen, die nicht in ihr ethnopluralistisches Weltbild passen. Ihre menschenverachtende Ideologie versucht sie dabei mit modernen Aktionsformen unter die Leute zu bringen. Der zweite Teil befasst sich mit neu-rechter Ideologie, Antisemitismus, Aktionsformen und Akteuren.
(mehr…)

Völkische Popkultur – Identitäre Bewegung an der Uni Rostock Teil I

Unter der Überschrift „Grenzen hoch und Schotten Dicht” hetzt in letzter Zeit die neurechte “Identitäre Bewegung” in Rostock gegen Geflüchtete und andere Menschen, die nicht in ihr ethnopluralistisches Weltbild passen. Ihre menschenverachtende Ideologie versucht sie dabei mit modernen Aktionsformen unter die Leute zu bringen.
(mehr…)

Bio-Deutsche zwischen Kant und KZ-Aufsehern

Auch die Burschenschaft Redaria Allemannia Rostock trägt ihren Teil zur Rassismus-Krise (meist als Flüchtlingskrise bezeichnet) in Deutschland bei. Sie schmieren aber keine Stullen für Geflüchtete in Rostock und bereiten keine Notunterkünfte vor. Die Burschen sind primär besorgt – und wie so oft um die Janusfratze ihrer Volksgenossen. (mehr…)