Kann die Kritische Uni Dozierende stürzen?

In einer Online-Petition für die Verlängerung der Anstellung des Geschichts-Didaktikers und Corpsmitgliedes Sven Hartig fabulieren augenscheinlich ebenfalls aus Burschenschaften kommende Unterstützer „Links-faschismus“ und „Hexenjagd“. Für Sie scheint festzustehen, dass Herr Hartig aufgrund von „politischer Agitation“ gegen seine CorpsMitGliedschaft gehen muss. Da die Studierenden-Initiative „Kritische Uni“ die einzige Gruppe ist, die in den letzten Jahren den „Extremismus der Mitte“

http://kritischeunihro.blogsport.de/2013/10/14/extremismus-der-mitte-rostocker-profs-und-der-rechte-rand/

an der Uni Rostock thematisiert hat, fragen wir uns: „Können wir Dozierende stürzen?“

Gremienmenschen gefragt
Um die Frage definitiv zu beantworten, fehlt uns leider einiges Insider-Wissen.
Generell werden Stellen an deutschen Universitäten nur für kürzeste Zeit besetzt und dürfen zum Teil auch nicht ewig verlängert werden. Die permanente Unsicherheit ob ihrer beruflichen Zukunft (einhergehend mit dem Zwang, sich ständig neu zu bewerben) ist ein Problem, dem sich immer mehr und viel zu viele MitarbeiterInnen an Universitäten stellen müssen. So scheint es am wahrscheinlichsten zu sein, dass der Arbeitsvertrag von Hartig einfach nicht verlängert wurde und irgendwas mit Sachzwängen.
Die Gremien wären an der Stelle gefragt, primär der Fachschaftsrat Geschichte, sich zum Thema zu äußern, beziehungsweise Erkundigungen einzuholen.

Didaktikprofessur
Es gab da doch auch mal eine versprochene Didaktikprofessur und die sich für die Stelle bewerbenden Personen haben doch bereits vorgesprochen – wie ist also der Marsch durch die Institutionen weitergegangen?
Wenn nämlich bald eine Didaktikprofessur käme, würde die Stelle von Herrn Hartig ohnehin obsolet werden und die Betreuung im theoretischen und praktischen Teil der Didaktik der angehenden LehrerInnen gesichert – wenn nicht sogar verbessert.

Verschwörungstheorien& andere Konstrukte
So groß unsere Freude am Anfang auch war, so können wir uns vermutlich nicht mit den Federn schmücken, dass unser Engagement einem neu-rechten Dozierenden den Job gekostet hätte. Auch die Perspektive, dass unser politisches Gegenüber uns diese gesellschaftliche Gestaltungsmacht entgegen aller Wahrscheinlichkeit zutraut, lässt keinerlei Freude in uns aufkommen. Dass weite Teile des rechten Spektrums entgegen anders lautender Fakten offensichtlich gerne bereit sind, eine absurde Verschwörungstheorie zu glauben, wirft die Frage auf, was die sich noch alles so an Abstrusa einreden. Und vermutlich ist vieles davon nicht so harmlos wie diese Rostocker Provinz-Posse. Zu erinnern sei an das große Problem von Burschenschaftern mit Bundesbrüdern, die nicht bis in die zweite Generation ihrer Familiengeschichten deutsches Blut nachweisen können – das wurde unter anderem beim Burschentag unter Vorsitz der Rostocker Burschenschaft Redaria Allemannia diskutiert (Spiegel Online berichtete ausführlich). Zu erinnern sei ebenfalls an das Engagement von Corpsverbänden zu Volkstrauertagen und ähnlichen das-arme-unschuldige-Opfer-Deutschland-und-endlich-dürfen-wir-auch-mal-wieder-stolz-sein-und-wenns-gut-läuft-auch-die-erste-Strophe-singen-Anlässen, von welchem sich der Rostocker Corps Visigothia im Gegensatz zu manchen „wirklich verfassungsfeindlichen“ Burschenschaften nicht distanziert. Zu erwähnen sei zudem auch der unerträgliche Biologismus, der hinter dem „just4men“-Schild stecken muss, obwohl es Studentenverbindungsmenschen auch zuzutrauen wäre, die „Argumentation“ für Frauen*ausschluss „weil wir das immer so gemacht haben“, ernst zu meinen. Und das wird mal unsere Elite…und bildet auch noch die angehenden GeschichtslehrerInnen aus.

Uns bleibt zu sagen – ganz egal, wer die „Hexenjagd“ veranstaltet hat (sei es die Kritische Uni, seien es die Sachzwänge oder bessere Alternativen):

Tschüss, Herr Hartig.
Eine Ära geht zu Ende – vielleicht können sie ja als Gymnasiallehrer eine Schülerverbindung initiieren.

Mehr Infos:
Die Petition mit amüsanten und ein wenig verstaubten Kommentaren von Korporierten:

https://www.change.org/de/Petitionen/herr-sven-hartig-soll-am-historischen-institut-bleiben

Kontakt: Frank_a Schmidt
01575-2855482
kritische.uni@riseup.net
www.kritischeunihro.blogsport.de