2 Veranstaltung zur „Neuen Rechten“

In der nächsten Woche finden gleich zwei Veranstaltungen zum Thema „Neue Rechte“ statt. Der AStA veranstaltet am Mi. 22.1.2013 um 19h eine Veranstaltung zum Thema „Rechte Intellektuelle und die Neue Rechte“. Der Vortrag von Helmut Kellershohn (Duisburger Institut für Sprach- und Sozialforschung) findet in der Ulme 1, Raum 323 statt. Und am Freitag, den 24.1. wird im Cafe Median über die „AfD – rechts und populär“ informiert.

Angeschoben durch kritische Uni
Die Einleitung der Werbung des AStAs dürfen wir wohl getrost als Anspielung auf unserer Flugblatt-Aktion zum „Extremismus der Mitte“ verstehen. Wir finden es positiv, dass der AStA nach seiner bisherigen demonstrativen Meinungslosigkeit scheinbar entschlossen hat, doch so etwas wie eine Position zu beziehen. Uns freut,
dass nach jahrelangem Nixtun jetzt doch endlich ein studentisches Gremium das Wirken der neuen Rechten an der Uni Rostock auf die Agenda setzt.

Alibi-Veranstaltung?
Uns freut auch, dass der AStA im Gegensatz zum Rektorat doch ein Problem mit dem Wirken von Nazis an der Universität hat. Allerdings steht angesichts der Beschreibung des Aufrufes zu befürchten, dass es sich lediglich um eine Alibi-Veranstaltung handelt. Anstatt Tacheles über und mit den an der Uni Rostock wirkenden Extremisten der Mitte zu reden, wird ein schlauer Prof von ganz weit weg bestellt, der das Problem der wachsenden gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit gerade in der angeblichen Mitte der Gesellschaft mal abstrakt so ganz nett harmlos ja nicht auf die hiesigen Probleme zeigend abarbeitet. Wäre das der Fall, müsste man sich fragen, ob es hier wirklich um emanzipatorische Politik gegangen wäre, oder schlicht darum, den Imageschaden für die Uni zu reduzieren…

Aber noch ist es ja nicht soweit und es könnte auch ganz anders kommen…

Mehr Infos zu Mi, 22.1. „Neue Rechte“:
https://de-de.facebook.com/events/336236153182205/?source=1

Mehr Infos zum Fr. 24.1. „AfD“:
http://awiro.blogsport.eu/2014/01/09/rechts-und-populaer/